In unserer schnelllebigen Zeit brauchen wir gute Vorbilder mehr denn je. Menschen und Unternehmen, die nicht nur kurzfristig auf einen fahrenden Zug aufspringen, sondern die ihre Überzeugungen in die Tat umsetzen, Tag für Tag.Dafür ehrten die Fondsfrauen nun zum zweiten Mal mit ihrem Fondsfrauen Award 2020 erfolgreiche Frauen in der Finanzbranche; Unternehmen, die sich für Gender Diversity im Finanzsektor stark machen; sowie Männer und Frauen, die Vorbilder für andere sind.

Gewonnen haben dieses Jahr

  • Raiffeisen Capital Management (Company of the Year)
  • Michaela Krahwinkel (Role Model of the Year (M/F)
  • Edda Schröder, Invest in Visions (Woman of the Year)

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner*innen.

Das sagt das Handelsblatt über unsere Gewinnerinnen.

Die Gewinner*innen und die Nominierten wurden im Rahmen der Fondsfrauen-Award-Verleihung am Abend des 22. Oktober geehrt. Corona-bedingt fand die Feierstunde virtuell statt und wurde live ausgestrahlt. Hier der Rückblick:

Im Vorfeld hatten die Fondsfrauen gemeinsam mit Medienpartner FONDS professionell Männer und Frauen der Branche gebeten, einzelne Personen und Firmen für die drei Kategorien Company of the Year, Role Model of the Year und Woman of the Year zu benennen. Insgesamt wurden über 100 Nominierungen eingereicht. Dabei wurde auch beschrieben, inwiefern diese Person oder das Unternehmen Herausragendes für Gender-Diversity geleistet hat. Aus den Nominierungen wurden von einer unabhängigen Jury pro Kategorie drei Top-Kandidat*innen ausgewählt. Auch dieses Jahr sei die Auswahl wieder schwergefallen, weil eigentlich alle Top-Kandidat*innen in den drei Kategorien den Preis verdient hätten, meinen die Fondsfrauen.

Erfahre mehr zu den Gewinner*innen bei unserem Medienpartner FONDS professionell

Und das waren die Nominierungen bzw. die Gewinner*innen in den drei Kategorien:

Company of the Year

  • Raiffeisen Capital Management (Gewinner)
  • BlackRock (Nominiert)
  • Fidelity (Nominiert)

Role Model of the Year (M/F)

  • Michaela Krahwinkel, Union Investment (Gewinnerin)
  • Katherine Starks, BNY Mellon (Nominiert)
  • Christa Geyer, Raiffeisen Capital Management (Nominiert)

Woman of the Year

  • Edda Schröder, Invest in Visions (Gewinnerin)
  • Anja Mikus, Stiftung KENFO (Nominiert)
  • Sonja Laud, Legal & General Investment Management (Nominiert)

Sowohl die Gewinnerinnen als auch die Nominierten zeigen, dass Gender Diversity längst kein ‘Nice-to-Have’ mehr ist, sondern ein wichtiger Aspekt für gute Unternehmensführung und sichtbare Erfolge. „Wir wollen engagierte, positive Frauen zeigen, und auch Best-Practice-Unternehmen vorstellen, die sich mit sinnvollen Maßnahmen für Gender-Diversity einsetzen. Sie haben eine wichtige Signal-Wirkung in der Finanzbranche“, meint Anne Connelly, eine der drei Gründerinnen und Geschäftsführerin der Fondsfrauen. Aus dieser Idee sind die folgenden Kategorien entstanden:

Company of the Year
Hier wurde das Unternehmen aus der Branche gesucht, das sich im zurückliegenden Jahr am meisten um Frauenförderung gekümmert hat – sei es durch betriebsinterne Programme, gezielte Weiterbildung, Nachwuchsförderung, geänderte Stellenanzeigen, Änderung der Unternehmenskultur, etc.

Role Model of the Year
Nominiert werden konnten hier männliche und weibliche Vorbilder, die sich im vergangenen Jahr für Frauenförderung stark gemacht haben. Ob Ermutigung / Förderung von Frauen, Einführung spezieller Programme im eigenen Unternehmen, Mentoring, öffentliche Auftritte, Artikel, Support bei Veranstaltungen, etc. Jemand, der seine Vorbildrolle ernst nimmt und aktiv seinen /ihren Beitrag dazu geleistet hat, dass Frauen gefördert werden und mehr Frauen in Führungspositionen gelangen.

Woman of the Year
In dieser Kategorie wurden Frauen gesucht, die im vergangenen Jahr eine herausragende berufliche Leistung erzielt haben. Beispielsweise Portfoliomanagerinnen, die mit ihrem Fonds sehr gute Ergebnisse erzielt und/oder die einen hohen Mittelzufluss generiert haben. Oder Frauen, die als Managerinnen unternehmerische Erfolge wie Ausbau der Assets under Management, erfolgreiche Merger o.ä. erzielt haben.

Unabhängige Jury
Die Jury, bestand aus den drei Gründerinnen der Fondsfrauen, aus Hans Heuser, Herausgeber des Medienpartners FONDS professionell, sowie aus Prof. Dr. Alexandra Niessen-Ruenzi von der Uni Mannheim, die sich in ihrer Forschung viel mit Gender-Themen auseinandersetzt. Um die Unabhängigkeit zu wahren, konnten die Gründerinnen der Fondsfrauen selbst weder Kandidaten einreichen noch selbst zur Wahl stehen. Für nächstes Jahr ist die Branche wieder aufgerufen, ihre Lieblings-Kandidat*innen zu nominieren, denn nur wer nominiert ist, kann auch gewählt werden.

Die Fondsfrauen bedanken sich bei allen, die ihre Kandidaten und Kandidatinnen nominiert haben, bei der Jury und bei unserem Medienpartner FONDS professionell, die den Award erst möglich gemacht haben.

Fotos:
Marlene Fröhlich / FONDS professionell
Christioph Hemmerich / FONDS professionell

Förderer

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?