Aktuelles Allgemein Frauen in Bewegung

George Soros wirbt Hedgefonds-Expertin Dawn Fitzpatrick von der UBS ab

Die Kombination Frauen und Hedgefonds passt offenbar– Studien belegen, dass Hedgefonds, die von weiblichen Managerinnen gesteuert werden, deutlich besser performen als solche mit männlichen Fondsmanagern.

Davon möchte jetzt offenbar auch Investment-Legende George Soros profitieren: Aktuell holt er die prominente Hedgefonds-Expertin von einer Großbank in sein Family Office: Dawn Fitzpatrick soll demnächst die Investments von Soros Fund Management leiten, wie die New York Times berichtet. Sie wird dort Chief Investment Officer (CIO) über das Fondsvermögen von ca. 25 Mrd. US-Dollar.

Es ist gar nicht lange her, dass Fitzpatrick bei der UBS aufstieg und dort die Bereiche Hedgefonds, Aktien und Multiasset-Strategien verantwortete.

Fitzpatrick muss eine sehr intelligente und ehrgeizige Frau sein und kommt dem amerikanischen Traum vom Tellerwäscher zum Millionär recht nahe. Sie begann ihre Karriere mit einem Bachelor-Abschluss von der University of Pennsylvania’s Wharton School als Büroangestellte bei der American Stock Exchange. Von dort wechselte sie in den 1990er Jahren zum Hedgefonds-Anbieter O’Connor & Associates in Chicago, der später vom Schweizer Bankverein, der heutigen UBS, übernommen wurde.

Fitzpatrick wurde 2013 von Business Insider’s zu einer der mächtigsten Wall Street-Frauen ernannt, in 2015 von American Banker’s zu einer der 25 wichtigsten Frauen in der Finanzwelt gekürt und 2015 von The Hedge Fund Journal als eine der 50 „leading women in hedge funds“ genannt.

Foto: Dawn Fitzpatrick / CNBC