Flüchtlingshilfe Ukraine von Fondsfrauen
Bitte spende auch du: UNO Flüchtlingshilfe Ukraine

In Kooperation mit dem Fondsverband BVI, fand der „Deutsche Investment Hochschultag“  am 5. Juli 2016 an der Frankfurter Goethe Universität statt. Erstmals wurde ein Gender-Thema behandelt unter der These: „Beeinflusst das Geschlecht der Fondsmanager die Mittelzuflüsse?“. Professor Dr. Stefan Ruenzi stellte seine auf US-Fondsdaten basierende Studie vor. Diese lässt auf einen Zusammenhang der geschlechtsspezifischen Mittelzuflüsse in US-Aktienfonds schließen, da dort von Frauen gemanagte Fonds nachweislich geringere Fondsvolumina und Mittelzuflüsse haben. Als Begründung werden unbewusste Vorurteile gegenüber den weiblichen Fähigkeiten genannt und diese durch Tests verifiziert.

Anja Mikus, Beirätin der Fondsfrauen und CIO bei Arabesque Group, berichtete über die lokalen Verhältnisse, die keinen Zusammenhang in Deutschland dafür finden lassen. Im Gegenteil, laut der Fondsfrauen Studie, managen Frauen verhältnismäßig große Portfolios mit entsprechenden Mittelzuflüssen. Der Grund liegt zum einen in den unterschiedlichen Vertriebsstrukturen für Fonds im Gegensatz zu den USA. Zum anderen herrscht in Deutschland weniger Transparenz darin, die Namen der handelnden Fondsmanager zu nennen. Somit ist unklar, wer sich hinter dem Team verbirgt.

Es folgte eine anregende Diskussion mit den Teilnehmern, die unter anderem aus der Berufsschulklasse für den Investmentfondskaufmann/frau bestand. Der weibliche Nachwuchs war leider wieder in der großen Minderheit.  Es gibt noch viel zu tun!

Corporate Partners