Aktuelles Allgemein

Volles Haus in Wien zum Auftakt in Österreich

 

Die Fondsfrauen erweitern ihre Aktivitäten auf Österreich. Erster Förderer dort ist Raiffeisen, die auch die Gastgeber der Auftaktveranstaltung am 21. März 2018 in Wien waren.

Etwa 130 Frauen waren der Einladung gefolgt. Veronika Lammer von Raiffeisen Bank International begrüßte die Gäste und betonte, dass Raiffeisen ein Netzwerk wie die Fondsfrauen gern unterstützt. „In einem Netzwerk sind Menschen, die einen verstehen und unterstützen“, sagte sie, „genau das wollen wir!“

Evi Vogl, Deutschlandchefin von Amundi und im Beirat der Fondsfrauen, erklärte, dass sie gern dabei mitwirkt, dass in der Fondsbranche mehr Frauen in Führungspositionen gelangen und einen guten Job machen.

Anschließend berichteten die drei Gründerinnen, Anne Connelly, Anke Dembowski und Manuela Fröhlich, darüber, welche Aktivitäten und Ziele die Fondsfrauen haben und dann auch in Österreich verfolgen werden.

Die Philosophin und Bestseller-Autorin Dr. Rebekka Reinhard hielt zum Schluss einen Impulsvortrag zum Thema „Kleine Philosophie der Macht – nur für Frauen?“ Sie ist auch Autorin eines Buches mit eben diesem Titel. „Macht ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten und freien Leben“, erklärte sie. Die drei größten Frauenleiden sein a) ein übersteigerter Perfektionismus, b) ein verschwenderischer Umgang mit der eigenen Zeit, und c) der Glaube, dass andere – vor allem Männer – die Dinge besser könnten. Frauen sollten auch mal andere machen lassen. Sie ruft ihren Zuhörerinnen zu: „Ein respektvoller Umgang mit der eigenen Zeit ist enorm wichtig!“